Wein des Monats –Landgräfin Kunigunde aus dem Piwi Satin Noir

Wein des Monats –Landgräfin Kunigunde aus dem Piwi Satin Noir

Heute stellen wir Dir unsere Landgräfin KUNIGUNDE aus dem Piwi Satin Noir vor! Unser Bio-Rotwein aus der neuen Piwi-Rebsorte Satin Noir ist einer unserer absoluten Bestseller und konnte zudem schon einige Preise einheimsen.

  1. Piwi KUNIGUNDE – Das perfekte Foodpairing
  2. Der prämierte Bio-Rotwein KUNIGUNDE
  3. Die Piwi-Rebsorte Satin Noir
  4. Das Bio-Weingut Galler

Piwi KUNIGUNDE – Das perfekte Foodpairing

Unser Premiumwein aus der neuen Piwi-Rebsorte Satin Noir durfte 33 Tage auf der Maische spontan vergären und kam dann für 24 Monate in ein kleines Eichenfass zum Reifen. Als Bio-Weingut haben wir auch hier auf zusätzliche Schönungsmittel verzichtet: Der Bio-Rotwein durchlief einen biologischen Säureabbau und kam dann unfiltriert auf die Flasche. Im Barrique-Fass gereift, entwickelte sich ein vielschichtiger Duft nach Waldbrombeere, Schwarzkirsche und ätherischen Kräuternoten. Besonders gut passt sie zu vielseitigen Schmorgerichten wie z.B. Ossobucco alla Milanese, ungarisches Gulasch, Schweinekotelett mit frittiertem Salbei und Ofenkartoffeln oder auch einer guten Schinken/Salami-Platte mit knusprigem Roggenbrot. Neben den leckeren Foodpairing-Tipps solltest Du außerdem darauf achten unseren Satin Noir bei 18 Grad zu genießen, denn so entwickelt sich bei diesem Bio-Rotwein der Geschmack am besten.

Der prämierte Bio-Rotwein KUNIGUNDE

Unsere Landgräfin Kunigunde überzeugt in jedem Jahrgang, denn die 2017er Kunigunde konnte bereits 91 Punkte bei der Falstaff Piwi Trophy erzielen. Die 2018er KUNIGUNDE gewann anschließend beim PIWI Wine Award bereits Gold und bei der Falstaff Piwi Trophy überzeugte sie direkt wieder mit stattlichen 90 Punkten. Die Experten von Falstaff bewunderten besonders die beinahe blickdichten Farben mit purpurfarbenem Rand und den Geruch nach Holunder, Schwarzkirsche und schwarzem Pfeffer. Am Gaumen überzeugte der trockene Geschmack nach Holunder, die ausgewogene Säure, und die würzigen und pfeffrigen Noten. Alles in allem ist unser Bio-Rotwein KUNIGUNDE also ein lebendiger Wein mit Substanz.

Die Piwi-Rebsorte Satin Noir

Piwi Satin Noir

Die Rebsorte Satin Noir ist eine der neuen Piwi-Rebsorten, die Valentin Blattner bereits 1991 aus Cabernet Sauvignon und Resistenzpartnern gezüchtet hat. Daraus ist eine Rebsorte mit grandiosem Geschmack und toller Farbe entstanden. Die Beeren sind besonders farbintensiv und haben ein sehr aromatisches Fruchtfleisch, was man in den Weinen direkt schmeckt. Als Piwi hat auch diese Rebsorte eine große Robustheit gegen Pilzkrankheiten und ermöglicht es zum Großteil auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten. Wie bei unserer KUNIGUNDE zeichnen sich Weine aus dieser Rebsorte durch eine tiefrote dichte Farbe, eine feine Struktur und eine harmonische Reife aus.

Das Bio-Weingut Galler

Unter unserem Motto „Purer Genuss aus glücklichen Trauben“ kreieren wir als Bio-Weingut in der Pfalz herausragende Weine und haben uns der nachhaltigsten Form des Bio-Weinbaus verschrieben, denn seit 2012 pflanzen wir ausschließlich Piwis. Diese Reben überzeugen vor allem mit ihrer herausragenden Robustheit gegen Pilze und unterstützen uns in unserem nachhaltigen Weinbau. Die Reben der Zukunft – unsere Piwis – ermöglichen es uns nicht nur charaktervolle und leckere Bio-Weine zu kreieren, sondern lassen uns auch Tonnen an CO2, Wasser, Pflanzenschutzmittel und weitere wichtige Ressourcen einsparen. Außerdem fördern wir durch bunte Einsaaten die Vitalität des Bodens und sorgen für mehr Biodiversität in deutschen Weinbergen. Unser Bio-Rotwein KUNIGUNDE ist nur ein weiterer Beweis, dass sich Genuss und Nachhaltigkeit im Bio-Weinbau vereinbaren lässt!

Bestelle jetzt einfach online unsere Landgräfin KUNIGUNDE aus dem Piwi Satin Noir oder probiere Dich durch unsere bunte Vielfalt aus Bio-Weinen oder auch Piwis. Wir freuen uns auf Dich!

PS: Die KUNIGUNDE gibt es auch in Magnumflaschen für alle, die sich gerne was in den Keller legen oder gerne in großer Runde genießen!

Zurück zum Blog